Ausflugstips für die ganze Familie

  Themenhotel Phantasialand Brühl Ling Bao

Oder auch: wie wir von China (Ling Bao) nach Afrika (Matamba) kamen....!


Nur noch "Zweimal schlafen", wie meine lieben Kinder zu sagen pflegen und dann geht sie los- die wilde Reise ins "Matamba" Hotel, direkt am Phantasialand in Brühl!
Das Beste daran: Die Kiddis wissen gar nicht, dass wir dort wohnen, geschweige denn das Phantasialand besuchen werden.

"Offiziell" wissen sie nur, dass wir zum 70. Geburtstag ihrer Oma nach Euskirchen fahren. Sie denken noch immer, wir suchen uns wieder eine Ferienwohnung.

Als wir zwischen Weihnachten und Neujahr 2013 zur Oma fuhren, haben wir uns auch direkt am Phantasialand eingemieter, allerdings im Chinesischen Themenhotel "Ling Bao".

Dort war es traumhaft damals (wobei das Familienzimmer für 5 Personen schon arg klein war).
Das Etagenbett war der Hit: Eine echte Dschunke, umgebaut zum Bett!
Kinderbuffet im Themenhotel Ling Bao im Phantasialand Brühl

Völlig überwältigt waren wir allerdings, als wir vom Hotelübergang ins Phantasialand wechselten: Hier erwartete uns eine wahre Winter-Traumlandschaft mit Tausenden von Lichtern, die im Abendhimmel funkelten und tollen "Eisskulpturen", wie den Feuer speienden Drachen.

Das alles hat natürlich seinen Preis, doch einfach nur entspannt, ohne Anstehen, vom Hotel in den Vergnügungspark gehen zu können und genauso schnell ins tolle Hotel mit Spielbereich und leckerem Essen zurückzukehren, das war es uns wert.
Schließlich gibt man für viel unsinnigere Dinge Geld aus. Und davon haben alles etwas!

Nun sind wir (die Erwachenen- die Kinder erfahren es erst, wenn wir ankommen-) schon ganz gespannt, wie es uns im Afrikanischen Pendant vom Ling Bao zu warmer Jahreszeit gefällt.

Ich werde berichten!!!

 

Ausflugstip Biosphäre Potsdam

Oder auch...ein Tag für den Regenwald


Der Herbst ist da und mit ihm das Schmuddelwetter. Schön, wenn man dann Zuflucht in trockenen, warmen Räumen suchen kann, wo auch noch etwas für Groß und Klein geboten wird.

Auch wenn die Eintrittspreise:
TAGESKARTEN

Erwachsene (ab 14 Jahren): 11,50 €
Kinder (5-13 Jahre): 7,80 €
Kleinkinder (3-4 Jahre): 4,50 €
Kinder unter 3 Jahre: freier Eintritt

auf den ersten Blick abschrecken, so gibt es zumindest Ermäßigungstarife, die den Geldbeutel schonen:

Erwachsene Ermäßigt: 9,80 €

Familien: 33,50 €
2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern (5-13 Jahre) oder Kleinkindern (3-4 Jahre)

Mini-Familie: 22,00 €
1 Erwachsener mit 2 Kindern (5-13 Jahre) oder Kleinkindern (3-4 Jahre)

Gruppen ab 20 Personen: 9,80 € pro Person
(nur nach Anmeldung)

Schüler in Schulverbänden und Klassen bzw. Hortgruppen:
5,50 € (pro Person ab 31 Schüler)
6,00 € (pro Person bis 30 Schüler)
Bei ein bis 19 Schülern ist eine Begleitperson zur Aufsicht frei; ab 20 Schülern sind zwei Begleitpersonen frei; ab 30 Schülern drei Begleitpersonen usw.

Auf jeden Fall ist es ratsam, die Jacken im Auto (Parklätze stehen kostenlos zur Verfügung) zu lassen, oder dort gegen Entgeld abzugeben. Es ist sehr warm dort drinnen (eben tropisch!). So empfiehlt sich zudem, Getränke und Snacks mitzunehmen, der Rundgang kann gut 2 Stunden dauern.
Sicherlich ist vieles Wissenswert und interessant, nur leider oft erst für Kinder ab 8-9 Jahren, da viel gelesen werden muss. Toll, auch für die Kleineren, ist die "Unterwasserwelt". Hier fühlt man sich in ein U-Boot versetzt. Auch ein Periskop gibt es zu erkunden. Ein Highlight sind die kleinen Aquarien mit den Tropenfischen:

Aquarium in der Biosphäre Potsdam

Das andere Highlight -und mein persönlicher Favorit- ist die Schmetterlingshalle:


    Freiflughalle für Schmetterlinge

Hier kann man hautnah wunderschöne und teilweise auch riesengroße Falter erleben. Eine nette Dame erklärt gedulig alle Fragen rund um die Schmetterlinge. Für die Kleinen war es besonders schön, dass es "Puppen" zum Anfassen gab. So wurde ihnen spielerisch und anschauungsreich vermittelt, wie sich Schmetterlinge entwickeln, was sie fressen und wie lange sie leben.

Den Abchluss des Rundganges bildet ein Besuch im "Luftschiff". Es bewegt sich passend zum vorgeführten Film über den Regenwald, so dass (zumindest für die Kleinen) die Illusion entsteht, mit dem Luftschiff von der Biosphäre zum Regenwald in Südamerika zu fliegen. So fragte mein Sohn zur Belustigung aller Anwesenden, warum wir nicht mit dem Auto nach Hause fahren....
Nach der "Landung" wird man in den Souvenirshop entlassen, wo der Rundgang endet.
Kaufmännisch geschickt eingefädelt, für Eltern eher ein Martyrium. Letztendlich wurde ich durch die Kids "genötigt" Ohrringe in Tierform und einen Plüschfrosch zu erwerben.
Alles in allem war es ein erlebnisreicher und informativer Nachmittag.

Ach ja, das "Gewitter" habe ich vergessen. Zu jeder vollen Stunde werden in der Tropenhalle Blitz und Donner simuliert. Der Clou ist allerdings der Regen, der dann tatsächlich über den "See" niedergeht und auch mit ausgestreckter Hand berührt werden kann!


BIOSPHÄRE POTSDAM GmbHGEORG-HERMANN-ALLEE 9914469 POTSDAM

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Karls Erlebnisdorf in Wustermark bei Berlin

Oder auch: dem Shi...wetter das Beste abgewinnen...

Das Wetter im Juni war bis jetzt eher bescheiden, keine Frage. Gerade wenn man Kinder hat und sich darauf freut, den ganzen Tag draußen zu verbringen, deprimiert das momentane Herbstwetter.
Bei den Kindern erntet die Wetterlage völliges Unverständnis, schließlich ist doch Sommer?!
Da wird konsequent mit kuzen Hosen und T-Shirts vor die Tür gegangen-selbst bei 13 Grad und Regen.
Da man ja kein Spielverderber sein will, wird gute Miene zum bösen Spiel gemacht und fröhlich in den Pfützen mit gehüpft, bis alle alle Kleidungsstücke durch sind.
Da wir in Stadtrandlage wohnen, ist es mau mit tollen Eltern/Kind-Cafés. Ein "Ausflug in die Stadt" bedeutet eine Tour von 40 Minuten. Da überlegt man Zweimal, in der Woche loszudüsen.

Aber wir haben Glück: Neuerdings gibt es bei uns in der Nähe ein "Karls Erlebnis-Dorf".
 Sagte mir vorher gar nichts, dabei gibt es schon einige davon in der Nähe von Rostock, Rügen und Lübeck. Als Alternative zum schwedischen Möbelhaus oder einem kommerziellen Indoorerlebnispark ist der Erdbeerhof eine Alternative!
Karls Erlebnisdorf in Wustermark bei Berlin
Das Schöne an dem Erdbeerhof sind nicht nur die vielen Beschäftigungsmölichkeiten für die Kinder, sondern auch die Liebe zum Detail, mit der dort alles ausgestattet wurde. 
Von der riesigen Kaffeekannensammlung, bis zum original Scheunen- und Hofzubehör, fühlt man sich sofort heimelig auf dem Erdbeerhof.
Für die Kleinen gibt es eine Riesenrutsche, jede Menge Tiere zum Bestaunen, Outdoorspielplätze und vieles mehr. 
Doch das Beste ist die "Markthalle", eine riesige Scheune, in der beobachtet werden kann, wie Brot gebacken und Bonbons hergestellt werden. Dort gibt es auch ein Selbstbedienungsrestaurant mit urigen Tischen aus alten Haustüren.
Hier befindet sich zudem eine große Indoor-Spielanlage, in der die Lütten rumklettern und toben können. 
Es lässt sich dort locker einige Stunden aushalten. Die Kiddis spielen, die Eltern sitzen bei einem leckeren Stück Kuchen und genießen das süße Nichtstun.
 Und das Ganze eben auch, wenn es draußen regnet! Eintritt muss nicht bezahlt werden, allerdings kosten einige "Attraktionen", wie Elekrotautos, oder die Fahrt mit dem Traktor, dann doch Geld.
Und damit wären wir auch bei den Nachteilen, die nicht unerwähnt bleiben sollen:
Am Wochenende, oder an Feiertagen dort hinzugehen, grenzt an Selbstmord! Der großzügig bemessene Parkplatz an der B5 reicht schon 1,5 Stunden nach Öffnung vom Karl´s nicht aus.
Auch die heiß begehrten Sitzplätze am Indoorspielplatz sind schnell belegt. 
Es hat sich schnell herumgesprochen, dass hier für wenig Geld ein ganzer Tag Familienspaß erhascht werden kann.
Wer also Menschenmassen meidet, hat hier keinen Spaß.
Für alle anderen gilt: Hinein ins Getümmel, ein Erlebnis ist es allemal.......




Keine Kommentare:

Kommentar posten