Sonntag, 18. Mai 2014

Kontaktlinsen für Babys?!

Die Operationen waren überstanden und wir hofften auf Normalität. Doch wie normal ist der Alltag mit einem 12 Monate alten Baby, das frisch operiert ist und vorerst abgeklebte Augen hat?
Wir mussten die Augen mit Salbe versorgen, was dem Murkel so gar nicht gefiel. Nach einer Woche konnten die vorläufigen Linsen angepasst werden. Wer nun denkt, dass damit alles im Lot gewesen wäre, hat weit gefehlt.
Die Orthopistin in der Augenklinik verschrieb uns teure Speziallinsen, die man nur einmal in der Woche wechseln musste. Das erleichterte uns ungemein, dachten wie doch, die Linsen täglich wechseln zu müssen. So weit die Theorie. Die erste Linse war nach zwei Tagen aus dem Auge verschwunden. Weg. Finito. Wir suchten den ganzen Abend, leuchteten die Fußböden aller Räume ab, leerten nach vier Stunden sogar Staubsaugerbeutel und Mülleimer aus. Nichts.
Das gute Stück kostete um die 100 €. Das war noch nicht mal das größte Problem. Die Nachbestellung aus Amerika dauerte vier Wochen. Das bedeutete 28 Tage, an denen Murkel nicht sehen lernen konnte. Ja, es ging nicht nur darum, dass er ohne Linse quasi blind war. Uns wurde nach der OP erklärt, dass Kinder bis zum dritten/ vierten Lebensjahr korrektes Sehen lernen. Was ihr Auge bis dahin nicht gelernt hat, werden sie auch nicht mit den besten Hilfsmitteln lernen können.
Das waren die kleinen Feinheiten, die uns nach und nach mitgeteilt wurden.
Die fehlende Linse haben wir tatsächlich doch noch gefunden. Am nächsten Tag. Im Kindersitz. Sie war noch zu retten, da diese Linsen aus einem speziellen Material bestehen, die 24 Stunden ohne Flüssigkeit auskommen. Mir fiel ein Stein vom Herzen.
Leider hielt die  Euphorie nicht lange an. Eine weitere Woche später war wieder eine weg. Dieses Mal endgültig. Unnötig zu schreiben, dass wir auch wieder mehrere Stunden hektisch suchten.

Wir bestellten am nächsten Morgen eine neue Linse über die Augenklinik. In den nächsten vier Wochen trug der Murkel eine Spezialbrille, damit er zumindest irgendetwas sehen konnte. Was, oder wie viel konnte uns niemand sagen. Die Brille war durch die dicken Gläser sehr schwer, immerhin lagen seine Werte bei 19 Dioptrien. Auch das ertrug er ohne Geschrei, versuchte auch nicht, die Brille     loszuwerden. Als die ersehnte Linse endlich da war, hatten wir genau vier Tage Ruhe. Uns war nicht klar, wie er es machte, aber er ließ erneut eine Linse verschwinden. Wieder stundenlanges erfolgloses Suchen und vier Wochen warten. Langsam wurden wir paranoid. So wie wir wieder Linsen einsetzen konnten, beobachteten wie den Murkel misstrauisch. Als wie feststellten, dass wir ihm alle halbe Stunde mit der Taschenlampe in die Augen leuchteten, war es fast zu spät. Wir lebten nur noch für die Linsen. War dennoch eine verschwunden, oder beim Einsetzen gerissen, ergriff uns Panik. Die Kosten der Linse hielten uns von allzu großzügiger Vorratshaltung ab. Da spielte die Krankenkasse auch gar nicht mit. Es musste eine andere Lösung her, sonst würden wir bald psychische und finanzielle Hilfe benötigen.
Hatte ich bereits erwähnt, dass unser Murkel im ersten halben Jahr pro Monat ungefähr drei Linsen verbummelte?!
Wir schilderten der Spezialaugenärztin, bei der wir nun in Behandlung waren, unser Problem. Es war uns gewiss auch anzusehen, dass wir mit der bisherigen Lösung nicht mehr lange durchhalten würden....
Wir diskutierten, ob wir doch das Risiko der Verpflanzung einer festen Kunstlinse eingehen sollten. Wir fanden jedoch keinen Arzt, der das Risiko eingehen wollte.
Also wechselten wie die Art der Linsen. Wir bekamen nun Linsen, die täglich gewechselt werden mussten, aber nur noch 40  € das Stück kosteten. Das Beste daran war jedoch, dass ich nach einigen Recherchen herausfand, dass wir die Linsen selbst über das Internet bestellen konnten. Das sparte nochmals 5 Tage Zeit. Unsere Optikerin war darüber wenig erfreut, sah jedoch nach einem sachlich geführten Gespräch ein, dass für uns das Wohl unseres Kindes wichtiger ist, als ihr Profit.
Seit dem geht es besser. Er verliert noch ab und an Linsen, doch sie werden schneller geliefert und wir haben oft eine Reservelinse vorrätig.
Das tägliche Handling verbessert sich, Übung macht den Meister! Es geht mir allerdings noch immer zu Herzen, wenn er einen schlechten Tag hat, und sich sträubt.
Ich bin sehr dankbar, dass er so ein fröhliches Kind ist.
Für ihn ist das alles kein Problem. Die Ärzte lieben ihn. Er hat (fast) immer gute Laune und macht jede Untersuchung anstandslos mit.
Wir waren sehr erleichtert, dass sich kein "Nachstar" gebildet hat. Denn das ist eines der. Risiken bei diesen Operationen. Ist noch ein winziges Teil im Auge verblieben, kann es wieder wachsen....
Bisher ist das nicht passiert und auch dafür bin ich sehr sehr dankbar.
Die letzten 2 - 3 Jahre waren für uns alle nicht einfach, doch es wird.
Wenn man mich fragt, ob ich vielleicht doch lieber nicht so sehr an meinem Kinderwunsch hätte festhalten sollen, kann ich nur sagen: doch !!!
Passieren kann immer etwas während einer Schwangerschaft. Unser Murkel hat seinen Weg zu uns gefunden und er ist der tollste und tapferste kleine Junge, den ich kenne (auch wenn ich da gewiss befangen bin :-)
So schauen wir hoffnungsvoll in die Zukunft und freuen uns, wenn er halbwegs normal sehen lernt, auch wenn die Sehfähigkeit vermutlich nicht über 40 - 60% mit Linsen und Brille liegen wird.
Für ihn reicht es. Dann tut es das auch für uns.
So. Nun wisst ihr, welche unterschiedlichen Wege das Leben gehen kann, um aus einem kinderlosen Paar eine fünf köpfige Familie zu machen.
Ich hoffe, es ist ein Anreiz, nicht den Kopf hängen zu lassen.
Sicher...irgendwann ist es genug und es geht nicht mehr. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich bin jedenfalls sehr froh, bei allen drei Kindern so hartnäckig gewesen zu sein.
Sie sind das Schönste in unserem Leben.
(Obwohl ein Babysitter, der sich zutraut, auf drei kleine Kinder aufzupassen, auch nicht schlecht wäre....;-))


Kommentare:

  1. Liebe Jacky,
    Dein Blog hat mich sehr berührt. Danke für den Einblick und die Info.
    Mach bitte weiter so.
    Alles Liebe von Eli

    AntwortenLöschen
  2. Hey Eli,
    Vielen lieben Dank für Dein Feedback. Bin noch taufrisch als Bloggerin und hoffe, es gefällt Dir auch weiterhin hier!

    Lieben Gruß Jacky

    AntwortenLöschen